Essstörungen

Essstörungen stellen ein ernst zu nehmendes gesundheitliches Problem dar. Obwohl sich Betroffene der unterschiedlichen Krankheitsbilder u. a. in ihrem Erscheinungsbild beträchtlich unterscheiden, ist es doch allen Essgestörten gemeinsam, dass das lebensnotwendige „Essen“ ein erhebliches psychosomatisches Problem, oft mit körperlichen, psychischen und sozialen Konsequenzen wird.

Essstörungen können Lösungsversuche für tiefer liegende seelische Probleme, Ausweg, Flucht oder Ersatz für verdrängte Gefühle und Bedürfnisse sein, ebenso stummer Protest oder Ablehnung. Das Gefühl, sich über Essen bzw. über Hungern Befriedigung zu verschaffen, kann  zur schnellen Erleichterung und zu einem Erleben von Sicherheit und Selbständigkeit führen. Es entsteht aber häufig ein kontinuierlicher schleichender Prozess Essstörungen könne im laufe dieses Prozesses eine Eigendynamik und gerät außer Kontrolle. Betroffene verlieren die Kontrolle über das wahllose In- sich- Hineinstopfen großer Nahrungsmengen oder über die Verweigerung von Nahrungsaufnahme.

Eine latente Essstörung kann Vorbote einer ausgeprägten Form einer behandlungsbedürftigen Essstörung sein. Latent heißt „verborgen“ oder „versteckt“ und bedeutet, dass die Essstörung vorhanden ist, aber nicht vollständig in Erscheinung tritt.

WICHTIG: Latente Esssucht begünstigt den Einstieg in andere Essstörungen (z.B. in Bulimie oder Magersucht). Daher ist es auf jeden Fall wichtig, sich Hilfe zu holen.

Typisch für latente Essstörung :

  • Einsatz von Appetitzüglern
  • Verwendung von Lightprodukten
  • Einsatz von Abführmitteln
  • Wechsel zwischen übermäßigem Essen und Diät halten
  • Kalorienzählen

Mögliche diagnostische Hinweise:

  • Hohe Gewichtsschwankungen innerhalb kurzer Zeit, Jojo-Effekt.
  • Angst vor Gewichtszunahme.
  • Unfähigkeit entspannt zu genießen und den Hunger zu befriedigen.
  • Häufige, immer wiederkehrende Auseinandersetzung mit dem Körpergewicht.
  • Fehlendes Vertrauen in die eigenen Bedürfnisse und Körpersignale.

Für die Beratung stehen in unser Praxis ein Expertenteam aus Ernährungsmedizinern, Ernährungswissenschaftlern, Diätassistentinen und psychologisch geschulten Pädagogen für Sie bereit.

Es können Broschüren auch zu diesem Thema Informationsbroschüren bei der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (link: ://www.bzga.de/?uid=11386ac78ed3d286eb1061815829d7b0&id=main4&bestell_bestellnummer=35231002) angefordert werden.  Hier finden Sie Informationen über die Entstehungsgeschichte, Symptomatik und Folgeschäden von Essstörungen. Die Krankheitsbilder Übergewicht, Magersucht und Ess-Brech-Sucht werden erläutert und die therapeutischen Möglichkeiten bei Essstörungen werden aufgezeigt. Diese umfangreiche Broschüre soll neben den Eltern, Angehörigen, Partnern, Freunden, Lehrern und Kollegen auch den Betroffenen selbst als Hilfestellung dienen.

Internetseiten zum Thema Essstörungen (Links) (Für die Inhalte dieser Internetseiten zeichnen wird keine Verantwortung übernommen)

www.ab-server.de
Ein Forschungs- und Informationsserver zu verschiedenen Essstörungen. Verzeichnis von Beratungsstellen, Selbsthilfegruppen, Vereinen, Therapie- und Forschungseinrichtungen, Telefon- und Online-Beratung, Informationen für Schülerinnen, Diskussionsforum für Betroffene und Angehörige, Diplomanden- und Doktorandenforum, Forschungsprojekte und -ergebnisse, Studien und Chats.

www.anad-pathways.de
Beratung und allgemeine Informationen zu Essstörungen. Verein, der Beratung und therapeutisch betreute Wohngemeinschaften für Menschen mit Essstörungen anbietet.

www.Balance-bei-EssStoerungen-Frankfurt.de
Balance e.V. wurde von Fachleuten aus dem pädagogischen, psychologischen und medizinischen Bereich gegründet und ist Träger einer ambulanten Beratungs- und Therapieeinrichtung zur Behandlung von Essstörungen. Hier finden Sie Informationen zu Informationsabenden, Gruppenabenden für Kinder und Jugendliche, Frauen und Männer, die an einer Essstörung erkrankt sind.

www.bitter-und-suess.de
Auf dieser Seite werden Hilfs-Angebote für alle Mädchen und Jungs bzw. junge Frauen und Männer ab 15 Jahren mit einer Essstörung (Anorexie, Bulimie, Binge-Eating, Orthorexie und alle Misch- bzw. Verlaufsformen) vom Verein NHW e.V. in Kooperation mit dem Beratungszentrum Dick & Dünn vorgestellt.

www.bundesfachverbandessstoerungen.de
Der Bundesfachverband Essstörungen e.V. ist ein Zusammenschluss von Beratungs- und Therapieeinrichtungen in der BRD, die nach Konzepten ambulanter Beratung und Therapie von Essstörungen arbeiten .

www.cinderella-rat-bei-essstoerungen.de
Wenn man Fragen zu Essstörungen hat, ein Problem für sich erkannt hat und sich aussprechen möchte oder gerne wissen will, woher man weitere Hilfe erhalten könnte, dann hilft diese Internetseite weiter.

www.essfrust.de
Ein Pilotprojekt von www.magersucht.de und dem Frankfurter Zentrum für Ess-Störungen. Ein besonderes Anliegen des Präventionsprojektes besteht darin, Online- und Offline-Beratungsangebote im Bereich Essstörungen zu vereinen und so ein Beratungsnetzwerk in Hessen für Betroffene, Angehörige und Experten/innen zu installieren.

www.essprobleme.de
Hier gibt es Informationen auf ca. 300 Seiten, Chats, die Möglichkeit Erfahrungen Anderer zu lesen und seine eigenen Erfahrungen zu schreiben, Austausch via Mail mit Gleichgesinnten.

www.ess-probleme.de
Vorgestellt wird hier ein 7-tägiges Intensivtherapie-Seminar für Frauen, die Probleme mit dem Essen, der Figur oder dem Gewicht haben. Zielgruppe sind Frauen mit Anorexie, Bulimie, Adipositas und Mischformen.

www.ess-stoerungen.net
Das Mädchenhaus Heidelberg e.V. und das Frauengesundheitszentrum Heidelberg richten sich mit vielen Infos über Essstörungen besonders an betroffene Mädchen und Frauen, aber auch an interessierte Eltern, Angehörige und Fachkräfte. Hier befindet sich auch ein betreutes Diskussionsforum.

www.essstoerungs-hotline.de
Bietet eine Vermittlung und Vernetzung von Ratsuchenden und Therapeuten. Es gibt eine Suchmaschine, mit deren Hilfe man selbst einen Therapeuten suchen kann. Zusätzlich werden weitere Informationen und Angebote rund um das Thema Therapie und Beratung gegeben.

www.essstoerungs-therapie.de
Der Hamburger Verein “Die Brücke – Beratungs- und Therapiezentrum e.V.” stellt seine Angebote in der ambulanten Behandlung von Essstörungen in Form von Einzel-, Gruppenberatung und Nachsorge dar.

www.essstoerungen-frankfurt.de
Die Internetseiten des Frankfurter Zentrums für Essstörungen bietet allgemeine Informationen über Essstörungen und Beratungs- und Therapiemöglichkeiten. Zusätzlich findet man Informationen über Fortbildungsveranstaltungen und vieles mehr.

www.hls-online.org
Die hier beschriebenen Empfehlungen zur Prävention von Essstörungen wurden von einer Arbeitsgruppe der Hessischen Landesstelle für Suchtfragen (HLS) ausgearbeitet. Die Arbeitsgruppe bestand aus Fachfrauen der Bereiche Beratung, Therapie und Prävention.

www.hungrig-online.de
Eine gemeinsame Kommunikationsplattform von hungrig-online.de, magersucht-online.de, bulimie-online.de sowie adipositas-online.com. Ausführliche Informationen zu den Essstörungen, umfangreiches Verzeichnis von Selbsthilfegruppen, Beratungsstellen und Kliniken in Deutschland, Österreich und der Schweiz.
Im Forum 7 werden Themen, die Essstörungen bei Männern betreffen, besprochen – mitreden dürfen alle!

www.imedo.de/group/overview/index/54-magersucht
Hier können Sie sich zum Thema Magersucht online in einer Selbsthilfegruppe mit anderen Menschen austauschen.

www.kli.psy.ruhr-uni-bochum.de/ae/Essstoer.htm
Auf dieser Seite des Zentrums für Psychotherapie (ZPT) wird die Körperbildtherapie als spezielle Hilfe für Frauen mit Essstörungen beschrieben und angeboten.

www.lf-ess-stoerungen.de
Die Landesfachstelle Ess-Störungen NRW bietet u.a. eine Beratung von Einrichtungen und Institutionen im Themenfeld Essstörungen an. Sie entwickelt Konzepte zur Verbesserung der Prävention von Ess-Störungen und organisiert Fortbildungen und Qualifizierungsmaßnahmen.

www.magersucht.de
magersucht.de ist ein gemeinnütziger Verein und ein rein ehrenamtliches Projekt. Hier gibt es Hilfe zur Selbsthilfe für Betroffene und Angehörige. Dazu werden Informationen rund um die Krankheit bereitgestellt und eine Austauschplattform für Betroffene angeboten.
Unter „Essstörungen bei Männern“ gibt es Informationen speziell zu diesem Thema.

www.neo-iv.de
Das Netzwerk Essstörungen koordiniert die Behandlung von Essgestörten im Ostalbkreis (Aalen, Schwäbisch Gmünd, Ellwangen) und bietet eine kombinierte ambulante Behandlung an (Integrierte Versorgung mit der AOK).

www.netzwerk-essstoerungen.de
Angeboten werden hier Literatur zum Thema sowie eine online-Beratung und ein ambulantes Esstraining (AET) der KESS NRW unter www.ess-probleme.de.

www.oa-deutschland.de
Overeaters Anonymous ist eine Gemeinschaft von Menschen, die vom zwanghaften Essen genesen, indem sie ihre Erfahrung, Kraft und Hoffnung miteinander teilen und sich gegenseitig unterstützen.

www.schlaraffenland-projekt.de
Das Internetprojekt richtet sich an Betroffene. Der Austausch der Betroffenen untereinander sowie die Stärkung der Ressourcen der Betroffenen stehen im Vordergrund. Das Onlineprojekt fördert auf der regionalen Ebene (Bremen, Bremerhaven und Umfeld) eine Vernetzung verschiedener Beratungsangebote.

www.sehnsuchtshunger.de
Ein Selbsthilfeforum zum Thema Binge Eating und aytpische Bulimie. Mit Informationen über die Erkrankungen, Buchempfehlungen und Filmtipps.

www.waswiressen.de
Im Forum “Rund ums Gewicht” des aid infodienstes Verbraucherschutz, Ernährung, Landwirtschaft e.V. werden von Experten konkrete Fragen von Interessierten zu diesem Themenkreis beantwortet. Weiterhin sind hier Informationen zu Unter- und Übergewicht zu finden.